Allgemein:

Startseite

Kunst

Helvetische Segnung des Gotthards und ...

Gegen mich wurde Anzeige erstattet :-)

EKR: Eidgenössische Kommission gegen Rassismus EKR

Art. 261 bis Antirassismusgesetz Schweiz

Meinungsäusserungs-Freiheit / Gesinnungs-Freiheit

Definition Linksextremismus / politische Linke

Linksextreme Zensur von Leser-Kommentaren

NZZ: Meine zensurierten Leser-Kommentare

Tagesanzeiger: Meine zensurierten Leser-Kommentare

Aargauer Zeitung Daniel Fuchs / Philipp Zimmermann

Links und Downloads

Impressum und Kontakt


Grüezi
Sie haben diese Web-Site absichtlich aufgesucht, um sich derem Inhalt absichtlich auszusetzen.
Sie konfrontieren sich hier absichtlich mit politischen Überzeugungen, Meinungen und Tatsachen. Die Tatsachen sind eben Tatsachen, objektive Wahrheiten, und können nicht widerlegt werden. Bei der Meinung/politischen Überzeung handelt es sich um sogenannt "subjektive Wahrheiten".

Bundesverfassung
Art. 16 Meinungs- und Informationsfreiheit
1 Die Meinungs- und Informationsfreiheit ist gewährleistet.
2 Jede Person hat das Recht, ihre Meinung frei zu bilden und sie ungehindert zu äussern und zu verbreiten.

Die Meinungs-Äusserungs-Freiheit und der Schutz von politischen Überzeugungen sind wichtiger als die durchgeknallten Gefühle politisch Korrekter, Religionskranker, rosa, roter und grüner Linker und anderem Müll, an dem die Aufklärung spurlos vorbeigegangen ist.

Nach Denis Diderot:
Die Menschen werden erst frei sein, wenn der letzte Linke mit den Gedärmen des letzten politisch Korrekten erwürgt wurde. Hier nachzulesen.

Eine Web-Site ist privater Raum.

Umgehung des Art. 261 bis StGB Antirassismusgesetz

Bitte unterschreiben Sie noch heute! Danke.


Bitte unterschreiben Sie noch heute. Danke!

JA zum Verhüllungsverbot. Danke.

Damit die psychische Krankheit Islam und ihre linken Freunde ihr wahres Gesicht zeigen müssen. Bitte bestellen Sie 6 Bogen und verteilen diese in den Briefkästen Ihrer Nachbarn. Danke.


Bitte unterschreiben Sie noch heute. Danke.


Bitte unterschreiben Sie noch heute. Danke.


Das Chef-Sozilla zeigt gleich sein wahres Gesicht.

Jetzt wissen wir, was die Sozillas wollen!


Stopp der Flüchtlings-Gülle-Welle an der Grenze!!!

Alle Flüchtlinge und Asylbewerber welche seit 1.1.1990 in die Schweiz gekommen sind, sind via Notrecht inkl. aller Nachfahren sofort zu repatriieren und die Änderung des Asyl- und Flüchtlingswesens ist beim nächsten Abstimmungstermin den StimmbürgerInnen vorzulegen: In der Bundesverfassung ist bei Annahme zu verankern, dass nur Personen aus europäischen Ländern Asyl erhalten oder als Flüchtling aufgenommen werden, wenn dort Krieg ist, und die Personen nach dem Ende des Krieges ausnahmslos (Es gibt keine Härtefälle) zu 100 % wieder repatriiert werden. 16.9.2015


Gut zu wissen / Nice to know

Es hat nie ein kommunistisches Regime gegeben. Und es wird auch nie eines geben, denn Kommunismus bedingt Demokratie. Es waren und sind sozialistische Regime. Nur sind die Sozialisten genügend schlau, um den Kommunisten die Schuld in die Schuhe zu schieben.


Die grössten Verbrechen des 20. Jahrhunderts/der Neuzeit wurden alle von den Sozialisten im Namen von "Die Internationale" und des Sozialismus (Nicht des National-Sozialismus!) begangen, 200 Millionen Menschen wurden ermordet, weil sie der "falschen" (Also der richtigen!) Gesinnung am falschen Ort angehörten. Das ist absolut einmalig in der Weltgeschichte, qualitativ und (in absoluten Zahlen) quantitativ. Die absolute Einmaligkeit ist schockierend und wird durch nichts anderes auch nur annähernd erreicht, geschwiegen denn übertroffen.
Diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden von den Sozialisten und der internationalen Gemeinschaft verharmlost, geleugnet oder verherrlicht. Und diese Verbrechen werden den Kommunisten in die Schuhe geschoben, obwohl bekannt ist, dass Kommunismus Demokratie bedingt. Kommunismus ohne Demokratie ist kein Kommunismus. Vereinfacht gesagt, ist Kommunismus ohne Demokratie nichts anderes als Sozialismus :-)


Es sind genau dieselben Sozialisten, welche in allen Parlamenten dieser Welt hocken, auch in der Schweiz.

Ein Gedenkstein
Frieden, Freiheit und richtige Demokratie
nie wieder Sozialismus
Zwei Hundert Millionen Tote mahnen


Und was wird im Geschichtsunterricht in der Schule von den linken Lehrern erzählt?

Sitemap

N.
Die 5-Millionen-Schweiz
Stopp dem Asyl- und Flüchtlingswesen
Svizzera Sicura - Vision Zero
Der EU-Schwachsinn
S.
Rentenalter 60 für Frau und Mann
Der Tag der nationalen Solidarität
Keine IV-Renten mehr ins Ausland
D.
Die Demokratie-Defizite der Schweiz
A.
Lohnschere von maximal 1 : 3
Der ausgehebelte Arbeitsmarkt
P.



Mit freundlichen Grüssen und den besten Wünschen
für Erfolg, Freude und Glück

Roland K. Moser
NSDAP Schweiz NSDAPS
Saalbaustrasse 4
5734 Reinach Aargau

Online als www.NSDAP.ch seit Juni 2013 bis 13. August 2015
Online als www.NSDAPS.ch seit 3. September 2015

Letzte Änderung am Sonntag, 4. Dezember 2016 um 16:29:25 Uhr.



Eine Web-Site ist privater Raum.

Eine Web-Site ist privater Raum und öffentlich zugänglich. Ein Facebook-Konto, Twitter usw. auch. Genau wie ein Restaurant. Man kann sich hineinbegeben, und wenn einem die Gesellschaft nicht gefällt, verlässt man das Restaurant wieder. Das gilt für Web-Sites, Facebook-Kontos, Twitter-Kontos usw. auch.
Bei den von linksextremen verseuchten Staatsanwaltschaften und Gerichten ist es üblich geworden, zu behaupten, eine Web-Site sei öffentlicher Raum, damit sie Willkür-Schuldsprüche im Zusammenhang mit dem Art. 261 bis StGB, dem Antirassismusgesetz, fällen können.
Wenn meine Web-Site öffentlicher Raum ist, will ich von den linksextrem verseuchten Staatsanwaltschaften und Gerichten wissen, wieso ich dafür bezahle und nicht die öffentliche Hand und wieso nur ich und nicht die öffentliche Hand Herr über den Inhalt dieser Web-Site ist. "Öffentlich zugänglich" und "öffentlich" waren schon immer 2 ganz verschiedene Sachen.
Die Meinungsäusserungs-Freiheit ist wichtiger, als die Gefühle von Subjekten, welche an den psychischen Krankheiten Sozialismus oder Religion leiden.

NSDAP Schweiz - Neu - Noch besser - Noch stärker

Die NSDAP Schweiz NSDAPS - Neu - Noch beser - Noch stärker!
www.nsdaps.ch bzw. NSDAPS ist einiges besser als www.nsdap.ch, wegen dem S für Schweiz, bzw. weil die Schweiz jetzt ausdrücklich im Parteinamen vorkommt. In NSDAPS kommt also nicht nur NSDAP sondern auch Schweiz vor. Mindestens 2 Fliegen mit 1 Schlag.
Wann kommt der nächste linke Müll-Kopf und will den Domain-Namen www.nsdaps.ch? 25.09.2015 :-)
Lesen Sie hier "Umbenennung von www.nsdap.ch zu www.nsdaps.ch"

Umbenennung von www.nsdap.ch zu www.nsdaps.ch

Ich musste www.NSDAP.ch (National-Soziale Demokratie und Arbeitnehmer und -geber Partei) leider aufgeben, weil die linksextremen Medien watson, 20 min und Aargauerzeitung AZ Mitte August 2015 1 bzw. 2 rufschädigende und verleumderische Hetzartikel gegen mich veröffentlicht haben, und der Hoster gemäss seinen Angaben deswegen wegen zu vielen Besuchen (Gemäss Statistik des Web-Servers hat sich die Besucherzahl aber im normalen und alltäglichen Rahmen bewegt!) und Drohungen die Website abgeschaltet und mich aufgefordert hat, den Domain-Namen www.nsdap.ch zu einen anderen Registrar zu transferieren und einen neuen Hoster zu finden. Ab ca. 12.30 Uhr wurde ich am Telefon von einem politisch ultra-links stehenden Pascal Messerli (Aus Zumikon oder Zufikon und in der Informatik tätig, wie er gesagt hat, stimmt der Name überhaupt?) bearbeitet und beschimpft, der mir hoch und heilig versichert hat, dass ich mit www.nsdap.ch niemals mehr einen Hoster finden werde. Pascal Messerli (078 765 07 31) hat mir auch gesagt, dass er dafür sorgen werde, dass die Web-Site abgeschaltet werde, wenn ich sie nicht selbständig vom Netz nehme und in Twitter würde ein enormer Shit-Storm toben (was natürlich gelogen war), wegen den Artikeln in der Aargauerzeitung, Watson und 20min. Dann hat er gesagt, er werde jetzt auf den Knopf drücken, wenn ich die Web-Site nicht selbständig vom Netz nehme, was er dann auch getan hat, und die Web-Site war offline. Pascal Messerli arbeitet aber nicht beim Hoster (Hoststar, nie wieder!), den ich dannzumal hatte. Seltsam, nicht? Das hat mich dann dazu bewogen, www.nsdap.ch aufzugeben und einen neuen Domain-Namen und einen neuen Hoster zu finden, was auch gelungen ist. Und der neue Domain-Name ist einiges besser als der Alte :-), der neue Hoster hoffentlich auch.
Lesen Sie hier meine Gegendarstellung zu den Zeitungsartikeln
Interessant ist noch, dass www.nsdap.ch gleich nach der Löschung wieder registriert wurde, obwohl nach der Löschung einer Domain eine 40-tägige Sperrfrist für die Wieder-Registrierung besteht :-)
Was davon sind Offizial-Delikte, z.B. Nötigung, bei denen der Justiz- und Polizeiapparat von sich aus tätig werden muss, sobald er davon Kenntnis erhält?

Am Inhalt dieser Web-Site hat sich nichts geändert, sie heisst jetzt einfach anders: www.nsdaps.ch, NSDAP Schweiz, National-Soziale Demokratie und Arbeitnehmer- und geber Partei Schweiz. In Anlehnung an die Sozialistische Partei - Parti Socialiste www.sp-ps.ch, und der National-Sozialistischen Deutschen Arbeiter Partei, mit dem zusätzlichen Thema "Demokratie".

Philipp Zimmermann und Daniel Fuchs von der Aargauerzeitung AZ habe ich am 11. und 22. September 2015 darüber informiert, dass ich wieder online bin.

Im Gegensatz zu uns wollen die Sozialisten SP und Jungsozialisten Juso mittels Ansprechen und Schüren von niederen Gefühlen, destruktiven Trieben und primitiv-dumpfen Instinkten, durch hasserfüllte Hetze gegen Nicht-Linke und gegen die Schweiz und SchweizerInnen und durch erzeugen einer rassistischen Grundstimmung gegen SchweizerInnen die Demokratie abschaffen und durch Einwanderer, Sozialismus und EU ersetzen.

TUT EURE GESINNUNG KUND gemäss Bundesverfassung Art. 15, 16, 34, 35, 36!
Die blosse Gesinnung ist nicht strafbar! Es muss schon etwas handfestes vorliegen, damit einer Anzeige nachgegangen werden darf!

Bundesverfassung der Schweizerischen

Eidgenossenschaft

2. Titel: Grundrechte, Bürgerrechte und Sozialziele
1. Kapitel: Grundrechte

Art. 15
Glaubens- und Gewissensfreiheit
1 Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist gewährleistet.
2 Jede Person hat das Recht, ihre Religion und ihre weltanschauliche Überzeugung
frei zu wählen und allein oder in Gemeinschaft mit anderen zu bekennen.

...

Die Aargauerzeitung, Watson und 20min habe mich in der Ausübung meiner Grundrechte behindert, bzw. deren Ausübung verunmöglicht, indem Sie durch eine Hetzkampagne (Verleumdung, Rufschädigung und üble Nachrede) dafür gesorgt haben, dass meine Web-Site www.nsdap.ch abgeschaltet werden musste.



Art. 16 Meinungs- und Informationsfreiheit
1 Die Meinungs- und Informationsfreiheit ist gewährleistet.
2 Jede Person hat das Recht, ihre Meinung frei zu bilden und sie ungehindert zu äussern
und zu verbreiten.

3 Jede Person hat das Recht, Informationen frei zu empfangen, aus allgemein zugänglichen
Quellen zu beschaffen und zu verbreiten.

Die Aargauerzeitung, Watson und 20min habe mich und andere in der Ausübung meiner Grundrechte behindert, bzw. deren Ausübung verunmöglicht, indem Sie durch eine Hetzkampagne (Verleumdung, Rufschädigung und üble Nachrede) dafür gesorgt haben, dass meine Web-Site www.nsdap.ch abgeschaltet werden musste.



Art. 34 Politische Rechte
1 Die politischen Rechte sind gewährleistet.
2 Die Garantie der politischen Rechte schützt die freie Willensbildung und die unverfälschte Stimmabgabe.

Die Aargauerzeitung, Watson und 20min haben anderen die freie Willensbildung verunmöglicht, weil ich die Web-Site www.nsdap.ch wegen technischer Überlastung, Verleumdung, Rufschädigung und übler Nachrede beim Hoster abschalten musste.



Art. 35 Verwirklichung der Grundrechte
1 Die Grundrechte müssen in der ganzen Rechtsordnung zur Geltung kommen.
2 Wer staatliche Aufgaben wahrnimmt, ist an die Grundrechte gebunden und verpflichtet,
zu ihrer Verwirklichung beizutragen.
3 Die Behörden sorgen dafür, dass die Grundrechte, soweit sie sich dazu eignen, auch unter Privaten wirksam werden.

Welche Behörde sorgt dafür, dass die linksextrem verseuchten Medien meine nächste Web-Site nicht wieder zum Abschalten wegen technischer Überlastung, Verleumdung, Rufschädigung und übler Nachrede zwingen?



Art. 36 Einschränkungen von Grundrechten
1 Einschränkungen von Grundrechten bedürfen einer gesetzlichen Grundlage.
Schwerwiegende Einschränkungen müssen im Gesetz selbst vorgesehen sein. Ausgenommen
sind Fälle ernster, unmittelbarer und nicht anders abwendbarer Gefahr.
2 Einschränkungen von Grundrechten müssen durch ein öffentliches Interesse oder
durch den Schutz von Grundrechten Dritter gerechtfertigt sein.
3 Einschränkungen von Grundrechten müssen verhältnismässig sein.
4 Der Kerngehalt der Grundrechte ist unantastbar.

Weder die Aargauerzeitung, noch Watson, noch 20min haben die Kompetenzen, mich und andere derart (Die Web-Site www.nsdap.ch musste abgeschaltet werden wegen technischer Überlastung, Verleumdung, Rufschädigung und übler Nachrede begangen durch die Aargauerzeitung und 20min) in meinen Grundrechten einzuschränken.


Die Aargauerzeitung, Watson und 20min haben mich und andere in der Ausübung meiner Grundrechte behindert, bzw. deren Ausübung verunmöglicht. Desweiteren liegen mindestens die Straftatbestände üble Nachrede, Verleumdung und Rufschädigung vor.




NSDAP Schweiz - NSDAP Suisse - NSDAP Svizzera - NSDAP Svizra - NSDAP Switzerland - NSDAPS
National-Sozialistische Demokratie und Arbeitnehmer und -geber Partei Schweiz
www.NSDAPS.ch

National-Sozialistische Demokratie und Arbeitgeber

und -nehmer Partei